Freitag X-Coast & Samstag Sendungsbewusstsein.

Roxy3

Freitag haben sich 3 Crews zusammen getan, um eine zünftige Sause auf die Beine zu stellen. Special Guest ist X-Coast. Der in New York lebende Serbe Bojan Cizmic ist bekannt für die Diversität seiner Produktionen. Mit seiner Debut – EP ,,Mango Bay“, benannt nach seiner Hit Single spielt er mit den nostalgischen Klängen der 90er-Rave-Kultur. Mit Releases auf Lobster Theremin oder auch Shall Not Fade konnte er in den letzten Jahren mehr und mehr überzeugen. Vorallem auf Grund seiner vielfältigen Produktionen und Live- Sets hat sich X-Coast einen exzellenten Ruf erarbeitet.
Zusammen mit der Vogel & Frei – Crew aus Wuppertal (MAUKE – Heads) präsentiert DOB den Serben am 27.10. im Roxy Club.
DCHM repräsentiert an dem Abend die Vogel & Frei Seite.
Er steht für ein Drittel des Vogel & Frei – Kollektivs und ist Booker und Resident der MAUKE in Wuppertal.Mit seinen Sets bewegt er sich irgendwo zwischen House / Techno / Breakbeat.In den vergangenden Jahren supportete er unter anderem Acts wie Palms Trax, Peggy Gou oder auch Courtesy.
Die Rolle des Gastgebers seitens der Kölner wird in dieser Nacht vom DOB Resident & Organisator Timothy übernommen. Der durch seine Arbeit im Topic Drift geprägte Mittzwanziger ist bekannt für seine musikalische Diversität: Von krachenden Hi-Hat Gewitter, schwerelosen Breakbeats bis hin zu herzerwärmenden House Balladen der alten Schule – Timothy hat ein goldenes Händchen für die richtige Rille im richtigen Moment. 22195971_1481467445272360_5267218815399902679_n

Samstag sind dann die Damen und Herren von Kölncampus am Start. Nach Part 1 im April mit Jan Schulte übernimmt Kölncampus, das Kölner Hochschulradio, wieder den Roxy Club für einen Abend!
Sendungsbewusstsein ist die Kölncampus-Clubnacht, die über die Jahre hinweg eine feste Instanz in der Kölner Clublandschaft wurde.
Abseits von Pop und Schema F-House wollen wir etwas tiefer gehen und uns dabei die Füße wund tanzen.

Hardfacts:

5 Euro ab 21 Uhr
8 Euro ab 22 Uhr

LINE UP:

Mr. Fries (Wolf Music | ODT / Dortmund)
Max Scholpp (Kompakt | Illusions / Köln)
Monibi (Kölncampus / Borderclash)
Thelonious Mark (Kölncampus / Borderclash)

Mr. Fries
Wie Moodymann schon sagte: „We have that good shit…and we have that other shit“ – so sieht’s auch Mr Fries.
Funkige Basslines und Gitarrenlicks verwoben mit smoothen E-Piano Akkorden ziehen sich im treibenden 4/4 Takt durch seine Produktionen wie seine DJ Sets.
Während seiner Residency bei der ODT in der Dortmunder Oma Doris teilte er sich die Decks mit DJs wie Chesus, Dan Shake, Max Graef, Hodini und auch den Jungs von Wolf Music.
Auf letzterem Label erschien neulich die zweite groovegeladene EP von Mr Fries, den seine fulminanten Sets in verschiedenste Städte Deutschlands sowie nach England und in die Schweiz bringen.
Wir dürfen gespannt sein, was er uns am 28.10. im Roxy zaubert!

Max Scholpp
Aus dem Kompakt-Umfeld haben wir uns den Jungspung Max Scholpp mit ins Boot geholt.
Den 21-jährigen, der auch zur letzten „Total 17“ Compilation beigesteuert hat, kennt man u.a. von der Cocomotion im Coco Schmitz, seiner Residency im Scheuen Reh – und nicht zuletzt von diversen Kompakt-Veranstaltungen.
Zwischen Köln und Groningen verbreitet Max Scholpp seinen Sound und bewegt sich zwischen schillernden Keys, gefilterten Vocals und pumpenden Drum Machines.

Monibi
Monibi ist eine Allrounderin – sie legt auf, produziert, leitet mehrere Sendungen sowie die Musikredaktion bei Kölncampus mit und ist Tontechnikerin. In ihrer Sendung „Borderclash“ geht sie das elektronische Universum einmal quer durch. Wenn sie mal nicht on air ist, dann bezaubert sie uns halt auch gerne im Acephale, im Scheuen Reh, im Schnörres, im Himmel, etc; während sie in ihren Clubsets meist House, Disco und Techno erster Güte spielt – mal organischer und verspielter, mal dunkler und sphärischer, aber immer mit voller Wirkung.

www.soundcloud.com/mawnyb

Thelonious Mark
Zwischen warmen Melodien und knackigen Drums, da fühlt sich Thelonious Mark wohl.
Ob Soul, Funk, Disco oder ihre Geschwister aus fernen Ländern, sind seine Selections immer auf leichtfüßige Grooves ausgelegt.
Dies hat der Wahlkölner vor allem mit seinem Partner in Crime BlackFriction als Delicious Frequencies oder auch alleine bereits in ganz NRW bewiesen und sich die Decks u.a. mit illustren Größen wie dem Soul Rabbi, Retrogott oder Habibi Funk geteilt.
Wenn er grade nicht an den Decks ist, teilt Thelonious Mark seinen Geschmack mit den Zuhörern der Sendungen ‚What Up!?‘ und ‚Borderclash‘ bei Kölncampus.

https://soundcloud.com/thlnsmrk​

22045850_10211553387693805_7504853038393494709_n